Bürger für Bürger dankt Eberbachern für finanzielle Unterstützung "Artenschutzgutachten Hebert" fertiggestellt

 

Im Februar 2016 schaltete die Eberbacher Bürgerinitiative "Bürger für Bürger" eine Anzeige in der Eberbacher Zeitung und der Rhein-Neckar-Zeitung und bat um finanzielle Unterstützung für die Beauftragung eines Gutachterbüros, um für den geplanten Windkraftstandort Hebert ein unabhängiges Artenschutzgutachten anfertigen zu lassen.

 

Ein Jahr ist 'rum, das Gutachten ist fertig und Bürger für Bürger dankt allen Eberbacher Bürgern und Unternehmen für die großzügigen Spenden.

 

Dank der Spenden war es überhaupt erst möglich, das Büro für Faunistik und Landschaftsökologie aus Lindenfels zu beauftragen, um für den Hebert ein Artenschutzgutachten erstellen zu lassen.

 

Die Ergebnisse des Gutachtens liegen nun, nach einjähriger Untersuchung vor. Es gibt eindeutige, neue Erkenntnisse. Die artenschutzfachliche und artenschutzrechtliche Problematik für das Gebiet Hebert war noch keineswegs bekannt.

 

Die Aussage bei der Infoveranstaltung der Stadt im Jahr 2014, auf dem Hebert würden keine windkraftsensiblen Arten vorkommen, kann somit widerlegt werden. Der Hebert hat sehr wohl eine hoch sensible Avifauna vorzuweisen.

 

Die Bürgerinitiative hat das Gutachten bereits den zuständigen Behörden, der Stadt und allen Gemeinderäten zukommen lassen. 

 

Die Pläne, aus dem Hebert ein Windindustriegebiet zu machen, sind somit aus artenschutzrechtlichen Gründen höchst fragwürdig geworden.